HAK trifft Wirtschaft

FREISTADT. Mit Absolvent*innen der HAK, die mittlerweile in renommierten Unternehmen tätig sind, führten die Schüler*innen interessante Gespräche in Form eines World-Cafes. Die zukünftigen Maturant*innen hatten dabei ausführlich Gelegenheit, mit mehreren Absolvent*innen der „Schule ehemals“ die Inhalte an die zukünftigen Anforderungen von heute und morgen aus Sicht der Unternehmen beziehungsweise Organisationen zu diskutieren.

Repräsentant*innen von verschiedenen Unternehmen und Branchen, wie Ahoi Kapptn, Leitner&Leitner; World Bank; Bundesministerium für Finanzen; Institut für Controlling&Consulting an der JKU, Voest Alpine Grobblech GmbH, Allgemeine Sparkasse Freistadt, Versicherungsagentur Preslmayr; Erema GmbH-Standort Moskau, – das waren die Gäste (alle Absolvent*innenen der Schule) am Aktionstag „HAK trifft Wirtschaft 2022“ an der Handelsakademie Freistadt.

Die neue Direktorin Mag. Elisbeth Teufer legte die Frage der Wirtschaftskompetenz auf die Waagschale und bescheinigte der HAK Freistadt die Erfüllung der Kernkompetenz in allen Bereichen als Nummer eins in unserem Bezirk. 

Absolvent*innen berichteten über Werdegang

Nach einer Präsentationsrunde, in der erfolgreiche Absolvent*innen über ihren Werdegang berichteten, wurden die Gespräche mit den Schüler*innen in Form eines World-Cafes vertieft. Die zukünftigen Maturant*innen hatten dabei ausführlich Gelegenheit, mit mehreren Absolvent*innen der Schule die Inhalte an die zukünftigen Anforderungen von heute und morgen aus Sicht der Unternehmen bzw. Organisationen zu diskutieren. Nach drei Stunden intensiven Austauschs konnten sich auch die Repräsentant*innen der Unternehmen, die an gut ausgebildeten Absolvent*innen interessiert sind, ein Bild von den „Zukünftigen“ zu machen.

Rückmeldungen

“Für mich war der letzte Freitag eine großartige Erfahrung, wo ich viele Eindrücke erhielt, was denn nicht alles nach einer HAK Ausbildung möglich ist. Wir bekamen viel zu hören von vielen verschiedenen Branchen, um uns wirklich über viele Stellen ein Bild machen zu können. Die kurzen Vorstellungen der Referenten waren schon sehr interessant, jedoch konnte ich für mich im Anschluss beim „Café“ für mich mitnehmen. Man konnte zielführende Fragen stellen, welchen für einem individuell profitabel sein können. Zusammengefasst kann man sagen, dass wir bodenständige/kompetente Absolventen kennenlernen durften, welche und einige Tipps für unsere Zukunft mitgeben konnten. Außerdem sind alle sehr überzeugt von dieser HAK Ausbildung und machen sich in Zeiten wie diesen keine Sorgen, dass wir einen angemessenen Job finden. In diesem Sinne bedanke ich mich bei allen Teilnehmern und vor allem bei allen, die dafür sorgten, dieses „Event“ auf die Beine zu stellen.”