Mag. Martin Borovansky, Mag. Hannes Mitterlehner

CERN – das lässt nicht nur die Herzen von Naturwissenschaftler höher schlagen, auch Laien und Amateuren ist diese Abkürzung für Conseil Européen pour la Recherche Nucléaire ein Begriff. Dort lassen sich vor allem Teilchen beschleunigen.

Wir, Prof. Mitterlehner Hannes und Prof. Borovansky Martin, machten uns am Samstag den 22.11 frühmorgens auf den Weg zum fernen Genf. Bei einem Zwischenstopp in Zürich konnten wir uns schon einmal an Schweizer Preise gewöhnen. In Vorfreude auf die zu besichtigenden Experimente konnte Mag. Hannes Mitterlehner nur mit Mühe davon abgehalten werden, das Experiment Ganymed gleich nachzuahmen (vgl. Fotos ;-)).

Am Sonntag bekamen wir dann eine kurze Einführung zum CERN und lernten das große Areal kennen (unter anderem waren wir beim ehemaligen Büro des Erfinders des World Wide Web (Tim Berners-Lee, vgl. Foto).

Am Montag wurden wir zuerst vom CERN Generaldirektor Rolf Heuer begrüßt, der sich auch Zeit für unsere Fragen genommen hat. Weiter ging es mit Vorlesungen zur Teilchenphysik und zu Teilchenbeschleuniger, um daraufhin am Abend das erste Besichtigungs-Highlight zu erleben: dem SC (Synchrocyclotron) und dem LEIR (Low Energy Ion Ring) kamen wir beinahe zum Anfassen nahe.

Wir werden uns auch in den nächsten Tagen wieder melden um euch am Laufenden zu halten.