Glam

 Mag. Peter Palk

Schrille, glitzernde und bunte Kostüme – Glam pur. David Bowie, Roxy Music, Lou Reed, Iggy Pop, T. Rex waren die bekanntesten musikalischen Vertreter des Phänomens Glam, mit dem sich eine Ausstellung im Linzer Lentos auseinandersetzt. Die frühen 70er waren Jahre des Glanzes, der Extravaganz, der Revolution. Tabus wurden gebrochen, Homosexualität warin Großbritannien seit einigen Jahren nicht mehr strafbar und schon beschäftigten sich Musiker, Maler, Fotografen und Designer mit den neuen Möglichkeiten der Geschlechteridentität.

Am Dienstag, den 14. Jänner 2014 tauchten die Schüler und Schülerinnen der 5AK und 5BK in die Welt der glitzernden 70er Jahre ein. Androgyn war das Modewort schlechthin, was – einfach ausgedrückt – “männliche und weibliche Merkmale vereinigend” bedeutet. Viele Ausstellungsstücke beschäftigen sich mit dieser Problematik (Kleidung, Bühnenoutfit, Plattencover, Jugendzeitschriften aus diesen Jahren, Fotos, …). Im Rahmen der Führung wurde auch hingewiesen, wie die Jugendlichen mit diesem Phänomen umgegangen sind. Teenager hatten zum ersten Mal eigene Zimmer, lange Haare und bunte Kleidung waren Ausdruck der neuen Lebensform, der Zeitgeist spiegelte sich besonders in der  Musik wider, mit der man die ältere Generation schocken konnte. Freiheit in allen Bereichen wurde gefordert, Provokation stand auf der Tagesordnung.

Im Anschluss an die Führung, die natürlich nur einen kleinen Einblick in die Ausstellung geben konnte, hatten die Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit, sich mit Klamotten der 70er Jahre zu stylen und auf einer Bühne als Star zu “performen”. Auch die Lehrer machten mit und fühlten sich in ihre Jugend zurückversetzt. Dies jedoch als “Workshop für die Oberstufe” zu bezeichnen, schien ziemlich übertrieben …